Weihnachtskartenwichteln 2014

Dieser und der Beitrag unter diesem sind festgepinnt. Der jeweils aktuellste Beitrag befindet sich unterhalb des nächsten Beitrags.

Auf geht es in die fünfte Runde!
Da ich wegen unserer wunderbaren *ähemähem* Telefon- und Internetleitung so richtig lange inaktiv war, war ich zunächst unsicher, ob ich dieses Jahr das Weihnachtskartenwichteln starte. Nachdem ich aber mehrfach danach gefragt wurde (was mich sehrsehrsehr gefreut hat!), mache ich es jetzt einfach ;) .
Um die Reichweite etwas zu erhöhen, sei es mir aber erlaubt, die Regeln etwas anzupassen. :)

Mitmachen darf jeder, der mindestens 14 Jahre alt ist! Egal, ob Du auch Blogger bist, oder einfach “nur so” hier rein guckst, egal ob Du treuer Stammleser bist, oder ob Dich der Zufall hierher gebracht hat. :)
Allerdings: Wenn Du zwischen 14 und 18 Jahre alt bist, muss für mich klar ersichtlich sein, dass Deine Eltern damit einverstanden sind, dass Du bei dieser Aktion mitmachst.
Bitte gib Deine Adresse niemals ohne Einverständnis Deiner Eltern weiter!


Du möchtest beim Weihnachtskartenwichteln mitmachen?

Verlinke auf Deinem Blog, bei Facebook, bei Twitter oderoderoder auf diesen Beitrag und schreibe ein paar Worte dazu – mach’ also einen Beitrag dazu! Der kann ruhig kurz sein (“Ich mache übrigens bei Paulas Weihnachtskartenwichteln mit, wollt Ihr auch? Hier ist der Link…”), darf aber auch selbstverständlich lang ausfallen. So, wie es für Dich passt!
Dieser Beitrag ist Pflicht! Für alle, die kein Blog, kein Facebookprofil etc. haben entfällt dieser Punkt natürlich. Und ja, mir ist klar, dass das als etwas unfair empfunden werden könnte. Vielleicht können diejenigen, die im Netz nicht so wirklich unterwegs sind, ja anderweitig Werbung machen. (Falls jemand eine Idee hat, immer her damit!)

Dann schreibe bitte eine Email an pauladieerste(ät)gmx(punkt)net. Die Email sollte folgende Fragen beantworten (auch, wenn Du bereits an einer meiner Aktionen teilgenommen hast – das hat technische Gründe):

*Wie lautet Dein Nickname? Dieser Name taucht in der öffentlichen Teilnehmerliste auf.
*Möchtest Du, dass ich (falls vorhanden) Deine Internetpräsenz (Blog, Homepage…) verlinke? Dann teile mir bitte die URL mit.
*Wie lautet Deine Adresse?
*Wie viele Karten möchtest Du verschicken und erhalten? Du kannst zwischen 1 und 5 Karte/n verschicken und bekommen. Verschickst Du eine Karte, erhältst Du auch nur eine. Verschickst Du 5 Karten, bekommst Du auch 5 usw.
*Bist Du bereit, Karten ins Ausland zu versenden? (Wer keine Karten ins Ausland versendet, hat auch keine Chance, Karten aus dem Ausland zu erhalten. Wer ins Ausland versendet, erhält aber auch nicht automatisch Post aus dem Ausland. Das ist leider nicht machbar.)
*Wie lautet der Link zu dem Beitrag, in dem Du über das Weihnachtskartenwichteln erzählst?


Diese Email ist Pflicht!

Die Email schreibst Du bitte bis spätestens (einschließlich) 30. November an mich. Der Beitrag mit der Verlinkung hierhin muss also auch bis dahin erstellt sein.
Ich melde mich auf jeden Fall zurück. Falls Du keine Email erhältst, melde Dich bitte bei mir. Dann ist etwas nicht so gelaufen, wie es laufen sollte.
Sind der Link gesetzt und die Email geschrieben, gilt Deine Anmeldung mit meiner Rückmeldung als erfolgt.

In der Zeit vom 01. Dezember bis 06. Dezember erhältst Du dann eine Email von mir, in der ich Dir mitteile, wen Du bewichtelst. Bitte bestätige mir den Empfang dieser Email.
Solltest Du in diesem Zeitraum keine Email erhalten, melde Dich bitte bei mir. Dann ist etwas nicht so gelaufen, wie es laufen sollte ;).

Die mit Grüßen versehenen Karten, sollten ein weihnachtliches/winterliches Motiv haben.
Wir wichteln übrigens “offen”, Du kannst also angeben, dass die Karte von Dir kommt :).
Die Karten müssen so verschickt werden, dass sie bis Weihnachten beim Empfänger sind. Bitte beachte, dass es vor Weihnachten etwas länger dauern kann, bis die Karten bei ihren Empfängern ankommen.

Bitte gib bis 07. Januar 2015 eine Rückmeldung über Deine erhaltenen Karten. Dies erfolgt per Eintrag in Deinem Blog (wobei dieser hier im Blog verlinkt wird, damit ihn niemand verpasst…). Die “Nichtblogger” senden mir bitte Bilder Ihrer erhaltenen Karten mit ein paar netten Worten oder gar einen Gastbeitrag zu :).
Diese Rückmeldung ist besonders wichtig, da wir doch alle wissen möchten, ob unsere Karten angekommen sind.
Und deswegen ist sie Pflicht!

Wenn Du bis zum 31. Dezember nicht alle Karten erhalten hast, melde Dich bitte per Email bei mir. Ich benötige dann auf jeden Fall die Information, von wem die Karten sind, die Du bekommen hast, damit ich schauen kann, welche Karte fehlt.

Teilnehmer Weihnachtskartenwichteln:

01.) Bastelmaus ile
02.) Babbeldieübermama
03.) Frauke von Fräuleins wunderbare Welt
04.) wunsch-welt
05.) Claudia, die Ihr auch hier findet
06.) Nicole
07.)
08.)


P.S.: Wer in die entsprechende StudiVz- oder Facebook-Gruppe aufgenommen werden möchte, meldet sich bitte bei mir :).

Nochmal in aller Kürze: Du schreibst einen Beitrag als Werbung fürs Weihnachtskartenwichteln, Du schreibst mir eine Email mit allen wichtigen Angaben, Du verschickst und erhältst Karten, Du schreibst einen Beitrag als Dankeschön für die Karten.

Dieser und der Beitrag unter diesem sind festgepinnt. Der jeweils aktuellste Beitrag befindet sich unterhalb des nächsten Beitrags.

Weihnachtspostkartenwichteln für Kinder 2014

Dieser Beitrag ist festgepinnt. Der jeweils aktuellste Beitrag befindet sich unter diesem Beitrag.

Muckelchen bekommt immer noch unheimlich gerne Post. Und so soll es auch in diesem Jahr ein Weihnachtspostkartenwichteln für Kinder geben. Auch hier habe ich mir erlaubt, die Regeln ein wenig anzupassen.

Mitmachen darf jeder, der zwischen 0 und 13 Jahre alt ist! (Wer noch nicht selber schreiben kann, lässt einen Erwachsenen für sich schreiben. Oder malt. Oder…) Allerdings melden sich die Kinder hier nicht selber an, das machen bitte die Eltern.

Du möchtest Dein Kind beim Weihnachtspostkartenwichteln für Kinder anmelden?

Verlinke auf Deinem Blog, bei Facebook, bei Twitter oderoderoder auf diesen Beitrag und schreibe ein paar Worte dazu – mach’ also einen Beitrag dazu!

Der kann ruhig kurz sein (“Mein Kind macht übrigens bei Paulas Weihnachtspostkartenwichteln für Kinder mit, wollt Ihr auch? Hier ist der Link…”), darf aber auch selbstverständlich lang ausfallen. So, wie es für Dich passt!

Dieser Beitrag ist Pflicht! Für alle, die kein Blog, kein Facebookprofil etc. haben entfällt dieser Punkt natürlich.

Und ja, mir ist klar, dass das als etwas unfair empfunden werden könnte. Vielleicht können diejenigen, die im Netz nicht so wirklich unterwegs sind, ja anderweitig Werbung machen. (Falls jemand eine Idee hat, immer her damit!)

Dann schreibe bitte eine Email an pauladieerste(ät)gmx(punkt)net. Die Email sollte folgende Fragen beantworten:

*Wie soll Dein Kind in der öffntlichen Teilnehmerliste genannt werden?
*Wie alt ist Dein Kind am 24. Dezember?
*Möchtest Du, dass ich (falls vorhanden) Deine (und/oder die Deines Kindes, falls vorhanden) Internetpräsenz (Blog, Homepage…) verlinke? Dann teile mir bitte die URL mit.
*Wie lautet Eure Adresse?
*Wie viele Karten darf Dein Kind verschicken und erhalten? Ihr könnt zwischen 1 und 5 Postkarte/n verschicken und bekommen. (Jeder erhält so viele Karten, wie er selber auch verschickt.)
*Darf Dein Kind Karten ins Ausland zu versenden? (Wer nicht ins Ausland verschickt, hat auch nicht die Chance, Karten aus dem Ausland zu erhalten. Wer ins Ausland versendet erhält allerdings auch nicht automatisch Post aus dem Ausland, das ist leider nicht machbar.)
*Wie lautet der Link zu dem Beitrag, in dem Ihr über das Weihnachtskartenwichteln erzählt?


Diese Email ist Pflicht!

Die Email schreibst Du bitte bis spätestens (einschließlich) 30. November an mich. Der Beitrag mit der Verlinkung hierhin muss also auch bis dahin erstellt sein.
Ich melde mich auf jeden Fall zurück. Falls Du keine Email erhältst, melde Dich bitte bei mir. Dann ist etwas nicht so gelaufen, wie es laufen sollte.
Sind der Link gesetzt und die Email geschrieben, gilt die Anmeldung mit meiner Rückmeldung als erfolgt.

In der Zeit vom 01. Dezember bis 06. Dezember erhältst Du dann eine Email von mir, in der ich Dir mitteile, wen Dein Kind bewichtelt. Bitte bestätige mir den Empfang dieser Email.
Solltest Du in diesem Zeitraum keine Email erhalten, melde Dich bitte bei mir. Dann ist etwas nicht so gelaufen, wie es laufen sollte ;).

Die mit Grüßen, Bildern oder… versehenen Karten, sollten ein weihnachtliches/winterliches Motiv haben.
Es wird “offen” gewichtelt.
Die Karten müssen so verschickt werden, dass sie bis Weihnachten beim Empfänger sind. Bitte beachte, dass es vor Weihnachten etwas länger dauern kann, bis die Karten bei ihren Empfängern ankommen.

Bitte gib bis 07. Januar 2015 eine Rückmeldung über die erhaltenen Karten. Dies erfolgt per Eintrag in Deinem Blog bzw. dem Blog Deines Kindes (wobei dieser Beitrag hier verlinkt wird, damit ihn niemand verpasst…). Wenn weder Eltern noch Kind per Internetauftritt vertreten sind, sendet mir bitte Bilder der erhaltenen Karten mit ein paar netten Wortenoder gar einen längeren Gastbeitrag zu :).
Diese Rückmeldung ist besonders wichtig, da doch alle wissen möchten, ob die Karten angekommen sind.
Und deswegen ist sie Pflicht!

Wenn Dein Kind bis zum 31. Dezember nicht alle Karten erhalten hat, melde Dich bitte per Email bei mir. Ich benötige dann auf jeden Fall die Information, von wem die Karten sind, die Dein Kind bekommen hat, damit ich schauen kann, welche Karte fehlt.

Teilnehmer Weihnachtspostkartenwichteln für Kinder:

01.) Muckelchen, meine Tochter (7 Jahre)
02.)
03.)


In aller Kürze: Beitrag als Werbung verfassen, Email schreiben,cKarten verschicken und bekommen, Beitrag als Dankeschön verfassen.

Dieser Beitrag ist festgepinnt. Der jeweils aktuellste Beitrag befindet sich unter diesem Beitrag.

Kurzurlaub IV

Der Sonntag begann…



Genau!



… wieder mit einem gemütlichen Frühstück mit allem Zipp und Zapp.

Danach haben wir gepackt, was noch gepackt werden musste, das Auto beladen, ein letztes Mal die Spielgeräte benutzt, und dann hieß es “Abschied nehmen”.

Die Zeit im Emsland – und ganz speziell auf dem Ferienhof – war wirklich schön, aber unser kleiner Kurzurlaub war nun einmal vorbei.

Und so machten wir uns auf die Heimreise. (Übrigens ganz knapp an Ahlhorn vorbei – die Insider wissen, wieso das nun erwähnenswert ist ;) )

Kurzurlaub III

Auch am Samstag haben wir gemütlich gefrühstückt. Dieses Mal sogar mit leckeren frischen Brötchen. Danach wollten wir uns eigentlich sofort auf den Weg in die Niederlande machen, um dort ein paar Einkäufe (genau genommen war es vor allem ein Einkauf ;) ) zu erledigen. Wir mussten aber erst noch etwas klären, und dann war auch noch das Wetter wieder so schön (Wir erinnern uns – es gab jede Menge Spielgeräte auf dem Ferienhof), dass wir uns erst relativ spät auf den Weg gemacht haben.

Das uns empfohlene Geschäft haben wir dank einer super Wegbeschreibung am Abend vorher sofort gefunden. Ich muss gestehen, mich hat das dann alles etwas überfordert. Ich wollte halt unbedingt ganz genau ein Produkt haben. Verschiedene riesengroße Werbeschilder auf anderen Geschäften, der Umstand, dass es rappelvoll war (bei jedem Halt müsste man quasi schnell zur Seite springen, damit sich hinter einem nicht unverzüglich eine megalange Schlange bildete..,) und natürlich die Preisangaben bei den Sachen ;) haben uns aber natürlich schnell erkennen lassen, dass es sich bei einigen Dingen schon lohnen könnte, sie mitzunehmen, wo wir doch gerade mal da waren. Also haben wir nicht nur eine Sache eingekauft *hust*.
Anschließend mussten wir erstmal zurück in die Ferienwohnung, da einige Dinge gekühlt werden mussten.

Dort haben wir uns dann noch kurz frisch gemacht, bevor wir zur Kirmes nach Lingen gefahren sind. Auf der Kirmes haben wir einen echten Schreck erlebt (dazu später mehr), uns aber auch köstlich amüsiert. So hat Muckelchen einen guten Teil ihres Taschengeldes dafür benutzt, um sich weitere Fahrten mit einem bestimmten Karussell (mit Flugzeugen und Hubschraubern – muss ich mehr sagen? :D ) zu gönnen, während ich mit einem riesengroßen Olaf-Heliumballon im Arm (schließlich mag Olaf kuscheln *grins*) auf sie gewartet habe. Und damit natürlich überhaupt gar nicht aufgefallen bin – ich kann gar nicht sagen, wie oft jemand mit einem fröhlichen “Ooooooooh, guck’ mal, ein Olaf” an mir vorbei gelaufen ist…
Zu Abend gegessen haben wir übrigens auch auf der Kirmes (das war dann auch der Zeitpunkt mit dem Schreck), bis wir in der Wohnung gewesen wären und Essen gemacht hätten, wäre es schon sehr spät gewesen.

Wieder auf dem Ferienhof angekommen, hatte Muckelchen die Gelegenheit, ein Pony zu streicheln und auch zu reiten. Das Reiten war ihr nicht so ganz geheuer, aber sie hat es gut gemeistert. Danach hat sie mit den anderen Kurzurlauberkindern gespielt.

Langweilig war uns an diesem Tag also nicht! :)

Kurzurlaub II

Am Freitag haben wir zunächst in aller Ruhe und Gemütlichkeit lecker gefrühstückt, bevor wir ausgiebig die verschiedenen Spielangebote auf dem Ferienhof genutzt haben. Anschließend habe ich noch eine Kleinigkeit vorbereitet, die beim Mitbringsel für die Organisatorin des Familienfests noch fehlte (weil eben jene Kleinigkeit frisch zubereitet sein musste). Der Rest der Familie hat sich derweil die Zeit am Kicker vertrieben, nochmal die Tiere angeschaut usw.

Und dann mussten wir Mädels uns schon fürs Familienfest aufbrezeln. Schließlich wollte Muckelchen die Fingernägel in grün mit Glitter lackiert haben :D .

Und auf ging es nach Lingen zum Famillienfest. Wir kannten dort nur eine Person annähernd persönlich und die Organisatorin per Email (Bitte jetzt keine Diskussionen, warum das so war – an uns lag es jedenfalls nicht!). Ich muss sagen, wir sind sehr herzlich empfangen worden, alle waren neugierig, was wir so zu berichten hatten, wir haben viele Familiengeschichten gehört, Familienähnlichkeiten erzählt bekommen und selber entdeckt usw.
Ganz besonders toll war, dass Muckelchen innerhalb kürzester Zeit eine neue Freundin in der Familie gefunden hat (gesehen, hallo gesagt, weg waren die beiden :) ). Die beiden haben sich sozusagen gesucht und gefunden.
Aber auch beim schönsten Fest wird ein Muckelchen irgendwann müde, so das wir dann am sehr späten Abend wieder zurück in die Ferienwohnung gefahren sind.

Und schon war der Freitag vorbei…

Kurzurlaub

… letzte Woche über das verlängerte Wochenende.

Am Freitag fand nämlich ein Lingen ein großes Familientreffen der Familie vom Alpha-Clark (mütterlicherseits) statt.

Da wir es uns und Muckelchen nicht antun wollten, den Freitag für das Fest anzureisen, dort den Abend zu verbringen und spät in der Nacht wieder nach Hause zu kommen, haben wir also gleich Kurzurlaub im schönen Emsland gemacht. In Lingen selber hat sich keine freie Unterkunft mehr gefunden (was wohl an diversen Veranstaltungen lag), so sind wir auf einem ganz tollen Ferienhof in einem kleinen Dorf bei Haselünne gelandet. Theoretisch hätten wir nichts weiter unternehmen müssen. Die Wohnung war schön gemütlich, es gab eine Art Spielplatz mit verschiedenen Spielgeräten, eine Scheune mit Billardtisch, Tischtennisplatte und Co, ein Pony, Gänse, Hühner, Pfauen, Hunde, Katzen, Dammwild… Also jede Menge, was man über den kurzen Zeitraum entdecken konnte.

Donnerstag haben wir natürlich nicht mehr viel gemacht. Muckelchen hatte ja erst Schule, so dass wir erst am frühen Nachmittag zu Hause weg kamen. Natürlich hatten nicht nur wir die Idee, über das lange Wochenende zu kurzurlauben, so dass die Straßen wirklich voll waren. Wir kamen jedenfalls erst nach unserer eigentlichen Abendbrotzeit an, haben dann ein paar frische Lebensmittel besorgt. Während ich Essen gemacht habe, haben meine zwei Schätze ausgepackt, dann gab es Essen und das war es dann auch für den Tag…

Das musste mal raus!

Folgenden Text habe ich eben über die Rezensionen bei einer großen Firma hinterlassen…

Da Sie es Nicht-Kunden unnötig schwer bis unmöglich machen, mit Ihnen Kontakt aufzunehmen, und ich es schlicht nicht einsehe, Geld für Porto zu investieren, wähle ich nun diesen Weg.

Neben einer Baustelle Ihrer Firma zu wohnen ist wahrlich kein Spaß. Dass ein Hausbau Lärm und Dreck mit sich bringt, ist völlig normal. Dass bisweilen schweres Gerät transportiert werden muss, so dass Anwohner umparken müssen und evtl. ihr Grundstück nicht nutzen können, gehört auch dazu.
Nicht dazu gehört allerdings, dass Ihre Mitarbeiter und die der von -so nehmen wir an- Ihnen beauftragten Firmen ständig vor unserer (= Menschen, die neben der Baustelle wohnen) Garage parken, vermutlich weil sie schlicht und ergreifend keinen Meter zu viel laufen wollen (denn schwere Dinge werden nicht angeliefert). Wagt man es, etwas zu sagen oder, weil man schon schwer genervt ist, sich den Platz “frei zu hupen”, erntet man mindestens böse, genervte Blicke, wird ausgelacht oder bekommt pampige Antworten. Oder, noch besser: Die widerlich stinkende Dixie-Toilette wird direkt neben die Fahrertür gestellt, was bei sonnigem Wetter schon ganz großes Kino ist. Sowas Dummes aber auch, dass jene Toilette Arbeitsmaterialien weichen musste, dafür hat man den Platz vor unserer Garage schön matschig hinterlassen und gleich noch unser Auto mit Schmutz bespritzt. Klar, es ist schon frech von uns, vor UNSERER Garage zu parken. Jedenfalls regte sich ein LKW-Fahrer, der Donnerstag etwas anlieferte auf, dass vor unserer Garage ein/unser Auto steht, so dass er nicht so fahren konnte, wie er das gerne gehabt hätte. Als er sah, dass mein Mann eigentlich ohnehin weg fahren wollte, brüllte er rum “Der glaubt doch wohl nicht”, dass ich seinetwegen Platz mache.” Danke auch!
Jeden Tag stehen die Mitarbeiter ein Stück weiter vor oder neben unserer Garage, Arbeitsmaterialien liegen auch gerne mal ein kleines Stück vor unserer Garage.
Selbstverständlich wird bei alledem nicht vorher Bescheid gegeben.
Den einen Stern gebe ich trotzdem leichten Herzens, denn a) wissen wir nun, welche Firmen wir nie beauftragen werden, b) wissen wir nun auch, woher der Ausspruch “Der hat ein Benehmen wie ein Bauarbeiter” kommt und c) haben wir immer etwas zu erzählen, was gerade in meinem Beruf und in Zeiten von Facebook und Blogs von Vorteil ist. Selbstverständlich haben wir in unseren Erzählungen nie erwähnt, um welche Firmen es sich handelt. Das mit der Mundpropaganda wird sicherlich auch so funktionieren…