Jubel, Trubel, Heiterkeit!

Wow, ich glaub’ das ja kaum. Vor 10 Jahren habe ich meinen ersten eigenen Blogbeitrag verfasst. 10 Jahre! 10! Jahre! 10! J!a!h!r!e! Boah! Wir feiern also heute mein Blog-Jubiläum!

Stimmung, Konfetti, Senf an die Decke!
Hurra!

Vielleicht kann mir jemand helfen…

Ursprünglich veröffentlicht auf Die Chaosbude:

Kann jemand helfen?
Ich suche ganz dringend ein Krankenhaus mit einer lymphologischen Fachabteilung zur Behandlung von Ödemen oder eine lymphologische Fachklinik, die auch Pflegebedürftige mit Pflegestufe II aufnimmt und behandelt. Vielleicht kennt jemand sogar etwas im Umkreis von Hannover.

Ich wünsche euch einen wunderschönen Sonntag und passt gut auf euch auf.

Original ansehen

Dringend Mitspieler für Krimispiel gesucht!

Wie erwähnt organisieren wir ein Krimispiel.

Nun suchen wir, da jemand abgesprungen ist, noch dringend jemanden, der eine männliche Rolle übernimmt. Ebenso (aber nicht ganz so dringend ;) ) jemanden, der eine kleinere weibliche Rolle übernimmt.

Wir spielen am Samstag, den 13. Juni und beginnen um 17 Uhr. Wir rechnen mit ca. 3 Stunden Spielzeit – wobei die Spielzeit vom Spielverlauf abhängt.
Wir spielen bei uns in Ingeln-Oesselse.

Vorkenntnisse sind keine nötig – es handelt sich um ein Spiel, nicht ein Theaterstück.



Ein Krimispiel ist sozusagen “Mord im Dunkeln” für Erwachsene.
Allerdings wird jedem vorab eine Rolle zugeteilt, die er beim Krimispiel dann verkörpert. Wie diese Verkörperung aussieht, bleibt jedem selber überlassen. Die Rolle wird recht genau beschrieben, wobei die Beschreibung aus einem “öffentlichen” und einem geheimen Teil besteht. In dem geheimen Teil erhält jeder Tipps für die Ermittlungen und Exklusivwissen, der Mörder erhält Tipps, wie er von sich ablenken kann.
Beim Krimispiel selber dann wird es eine Rahmenhandlung geben, in der ein Mord geschieht. Anschließend stellt sich jeder vor – also seine Rolle ;)- wobei natürlich nur der “öffentliche” Teil vorgestellt wird. Und dann wird ermittelt :D
Der Trick hierbei ist, dass nur der Mörder lügen darf, ansonsten muss sich jeder eng an seine Rollenbeschreibung halten. So ist der Fall definitiv lösbar ;)

Kindermund…

Muckelchen und ich philosophieren ;) darüber, ob sie morgen Teewurst aufs Schulbrot bekommt.

Alpha-Clark: Teewurst? Die ist alle.
Paula: Wie? In Tupperbox xyz ;) ist keine Teewurst mehr?
Alpha-Clark (mit dem gewissen Unterton): Äh, nö.
Muckelchen (hat kurz nicht aufgepasst): Äh, was ist los?
Paula: Ach nix. Papa war nur zu oft in der Küche.
Muckelchen: Zu oft? Viiiiiiiiiel zu oft!

Tjaja. Recht hat sie :D

Multimedialer Mittwoch

Wer auch zu denen gehört, die beim Bestatter auf Fortsetzung von so mancher Geschichte warten, der sollte mal wieder dort vorbei schauen. ;)

Theomix hat einen sehr schönen Beitrag zum Guten Hirten und darüber, wer “die Anderen” sind, geschrieben.

Ich stimme sicherlich nicht allem zu, aber das ist eine der besten Texte, den ich zum Thema “Vereinbarkeit” bisher gelesen habe: KLiCK

Das Westfalen-Blatt erzürnt die Internetgemeinde, woraufhin auf der Facebookseite des Blattes natürlich ordentlich was los ist. Die Stellungnahme läuft unter dem Motto “Schlimmer geht immer” und ob die neueste Stellungnahme nun besser ist oder nur die Leser des Blattes verwirrt ;)… Wir können ja mal Wetten abschließen ;)

Dieser Beitrag von Jens Scholz spricht mir so sehr aus der Seele! Er passt zu so vielen Themen, weil es nämlich irgendwie immer (im Sinne von sehr oft ;) ) um dieses Thema geht. Lesen! Unbedingt!

Und wer sich jetzt noch weiter klicken möchte, dem lege ich The Balkonzeit Daily ans Herz. Da gibt’s immer tolle Leseanregungen.

Multimedialer Mittwoch

Irgendwann hatte ich das mal angefangen: Mittwochs zeige ich Euch Sachen, die im engeren oder auch weiteren Sinn ;) , aus dem Bereich Medien/Multimedia kommen. Ich finde, es ist an der Zeit, damit weiter zu machen…

Pia bloggt über den Streik der Erzieher und gibt auch gleich noch zwei weiterführende Links von Beiträgen/Seiten an, bei denen sehr gut erklärt wird, wie betroffene Eltern ihrem Unmut über die nun fehlende Betreuung kundtun und dabei noch die Erzieher unterstützen können: HiER und HiER.
Bei so manchem Kommentar (nicht nur bei diesem Beitrag, allgemein) kann ich nur den Kopf darüber schütteln, dass es doch so viele Menschen gibt, die anscheinend nicht verstanden haben, wie so ein Streik funktioniert: Ein Streik muss weh tun – sonst interessiert er nämlich niemanden.

Warum Abtreibung uns mehr wert sind als Geburten – oder: das Recht auf Selbstbestimmung!

Pauladieerste:

Sehr gut ge- und beschrieben, warum man die Petition “Übernahme der Kosten für Hebammen unabhängig vom Geburtsort und Geburtstermin sichern!” unterschreiben sollte.

Ursprünglich veröffentlicht auf Leben:ganzheitlich:

Zurzeit ist das Thema Hebammen und sichere Geburtshilfe wieder vermehrt in den Medien. Im Wechselspiel mit den sozialen Medien. Was ist passiert? Der Hebammenverband und der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenkassen haben ihre Vergütungsverhandlungen abgebrochen. Eigentlich nichts, was die Öffentlichkeit bewegen sollte. Wenn da nicht ein kleines “Aber” wäre. Denn durch die Hintertür versuchen hier die Krankenkassen Frauen ihre Selbstbestimmung zu streichen. Keine Frau dürfte – wenn das durchkommt – ihren Geburtsort mehr selbst bestimmen. Zumindest wenn die Krankenkasse die Kosten übernehmen soll. Die Ausschlusskriterien dafür beruhen auf willkürlich scheinenden Festlegungen ohne jede wissenschaftliche Untermauerung. Einer der größten Aufreger ist, dass die Krankenkassen ab einem Tag nach Stichtag (ET+1) die Kosten für eine Hausgeburt nicht mehr übernehmen wollen. 60 Prozent der Kinder kommen nach dem Stichtag zur Welt, da eine Schwangerschaft natürlicherweise bis zu 42 Wochen dauern kann, der Stichtag aber in der 40. Woche liegt. Es ist auch kein Tag…

Original ansehen noch 1.306 Wörter